Hai und Krake unterwegs für sauberes Wasser – Aktion zum Weltwassertag 2015

Was tun Hai und Krake in der Bremer Innenstadt? Mit diesen Kostümen laufen die Mitglieder des WASSERFORUM BREMEN heute durch die Stadt, um auf den Weltwassertag am 22. März aufmerksam zu machen. Wasser und nachhaltige Entwicklung sind das Kampagnenthema 2015. Ein nachhaltiger Umgang mit Wasser – lokal und global ist auch Ziel des WASSERFORUM BREMEN , in dem sich Bremer Entwicklungs- und Umweltverbände, wie Robin Wood, BUND Bremen, UNICEF, biz und Borda zusammengeschlossen haben. Sie engagieren sich dafür, dass es auch für künftige Generationen weltweit sauberes Trinkwasser und intakte Gewässer gibt.

Der Zugang zu sauberem Wasser ist zwar verbrieftes Menschenrecht, trotzdem fehlte er 2014 noch immer bei 770 Millionen Menschen auf der Welt. Zudem mangelt es vielen Ländern an Sanitäranlagen, z.B. in Indien. Dort haben nur 35 % der Bevölkerung  Zugang zu Toiletten. Jeden Tag sterben weltweit rund 1.000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen, die durch verschmutztes Trinkwasser, fehlende Toiletten und mangelnde Hygiene verursacht werden.

Indirekt beeinflusst auch unser Konsumverhalten hierzulande die Wasserknappheit in anderen Ländern. Denn für die Erstellung von Produkten, die wir importieren, wird vor Ort immer auch Wasser benutzt. Beispielsweise führt der intensive Obst- und Gemüseanbau in Südspanien zu Schwierigkeiten in der Wasserversorgung für die Bevölkerung dort. Aufgrund des sinkenden Grundwasserspiegels wird das Wasser knapp und es müssen immer tiefere Brunnen gebohrt werden. „Deshalb sollte das Motto für jeden von uns sein, möglichst saisonal, regional, bio und fair einzukaufen, so werden Ressourcen, also auch Wasser und Klima geschont“, meinen die Mitglieder des WASSERFORUM BREMEN .