Das Wasserforum Bremen

Das Wasserforum-Team 2017

Das WASSERFORUM Bremen ist ein Zusammenschluss mehrerer Umwelt- und Entwicklungsorganisationen mit Sitz in Bremen. Dazu gehören: Das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), Bremer Arbeitsgemeinschaft für Überseeforschung und Entwicklung e.V. (BORDA), Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland Landesverband Bremen e.V. (BUND), ROBIN WOOD sowie UNICEF Bremen.

Besonderen Wert legt das WASSERFORUM auf einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser – lokal wie global.
Dies beinhaltet unter anderem den Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu adäquaten Lösungen der Abwasserbehandlung für alle Menschen. Durch den Zugang zu angepassten Abwasserbehandlungssystemen können Schadstoffe, die ansonsten unbehandelt in Flüsse oder sonstige Wasserkörper eingeleitet würden, vermindert werden. Der Schutz des Ökosystems Wasser mit seinen vielfältigen und faszinierenden Lebensgemeinschaften in Meeren, Flüssen und Seen ist ebenso wichtig für uns. Auch die Wiederherstellung von natürlichen Flussufern sind wichtige Aspekte für uns. Letzteres stellt eine besondere Aufgabe für die Industrienationen dar, die allzu häufig Flussläufe zu Schifffahrtsstraßen umfunktioniert haben.

Noch ein weiteres wichtiges Thema verbindet die Länder der Welt: Die Auswirkungen der durch die Menschen verursachten Klimaveränderung. Die mittleren Jahrestemperaturen steigen in rasantem Tempo. Die sich damit verändernden lokalen Wetterereignisse reichen bis zu extremen Hochwassersituationen. An Küsten und Flüssen lebende Menschen ohne schützende Deiche sind davon ganz besonders betroffen. Inzwischen wird auch klar, dass viele in Gewässern lebende Arten aus ihren bisherigen Lebensräumen in kältere Regionen abwandern und sich damit die Lebensgemeinschaften verändern.

Es ist ein weiter Weg zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser und einer ausreichenden sanitären Grundversorgung. Laut UN-Angaben haben immer noch 2.5 Mio. Menschen keinen Zugang zu adäquaten sanitären Einrichtungen, die ein Mindestmaß an Gesundheits-, und Umweltstandards erreichen. Die globalen politischen Verhältnisse machen diesen Weg sehr steinig, nicht zuletzt dadurch, dass eine steigende Zahl von Privatisierungen in der Wasserwirtschaft weltweit letztendlich Abhängigkeiten von einigen großen Wasserversorgern zur Folge hat.

Deshalb ist es uns wichtig, dass wir in Bremen mit verschiedenen Aktionen, Seminaren und Veranstaltungen – auch für Kinder – auf die Themen Wassernutzung, Privatisierung, Gewässerschutz und Hochwasser aufmerksam machen.

Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz)

Das biz leistet als Servicestelle für Bildung für nachhaltige Entwicklung Informations- und Bildungsarbeit schwerpunktmäßig zu den Themenfeldern Wasser, Fairer Handel, nachhaltiger Tourismus sowie Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie. Dabei liegt der Fokus auf den jeweiligen Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen in den Ländern des Südens.

Diese und bei Bedarf auch weitere Themen trägt das biz in vielfältiger Art und Weise in die Bremer Öffentlichkeit besonders an Bremer Schulen.

Zum Thema Wasser organisiert das biz mit seinen Kooperationspartnern Veranstaltungen mit Fachreferent/innen und öffentlichkeitswirksame Aktionen. Im zentral gelegenen Infozentrum (Cinemaxx) stehen Interessierten Fachliteratur, Videos und CD’s rund ums Wasser zur Verfügung. Für Lehrkräfte und Schulgruppen steht ein Wasserkoffer mit didaktisch aufbereiteten Informationsmaterialien zur Ausleihe bereit. Zudem unterstützt und begleitet das biz Lehrkräfte bei der Unterrichtsgestaltung und berät Schüler/innen und Studierende bei Recherchen.

Kontakt

Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz)
Randy Haubner
Bahnhofsplatz 13
28195 Bremen
Tel. 0421 – 17 19 10
www.bizme.de
E-mail: r.haubner@bizme.de


 

Bremer Arbeitsgemeinschaft für Überseeforschung und Entwicklung e.V. (BORDA)

BORDA_web_rgb_mSeit über 35 Jahren ist BORDA e.V. in Afrika, Asien und Lateinamerika aktiv, um die Lebensbedingungen sozial benachteiligter Gruppen zu verbessern und zugleich die Umwelt zu schützen.

Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt BORDA lokale Partner bei der Bereitstellung von Services der dezentralen Daseinsvorsorge in den Bereichen Wasser, Abwasser, sanitäre Grundversorgung, alternative Energiegewinnung und Abfallmanagement.
Zentral sind dabei die enge Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern, Förderung von Partizipationsprozessen vor Ort und der Wissensaustausch im globalen Netzwerk der BORDA.

Kontakt

Bremer Arbeitsgemeinschaft für Überseeforschung und Entwicklung (BORDA)
Sven Meyer
Am Deich 45
28199 Bremen
Tel.: 0421 – 408952 23
www.borda.de
E-mail: sven.meyer@borda.de


 

Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland Landesverband Bremen e.V. (BUND)

BUNDlogo 2012 RGB o.TDer BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland) Landesverband Bremen e.V. ist aus der Bremer Naturschutz-Gesellschaft hervorgegangen und schon seit über 90 Jahren in Bremen aktiv. Über 6500 Mitglieder, Förderer und Projektpaten engagieren sich in Bremen im BUND – viel davon ehrenamtlich in zahlreichen Arbeitskreisen, Stadtteilgruppen oder bei Aktionen. Dank fachlicher Kompetenz und eines breiten Aktivitätsspektrums gilt derBUND als einer der einflussreichsten Umweltverbände.

Dass Ökologie und Ökonomie keine Gegensätze sein müssen, zeigt der BUND mit konkreten Projekten, z.B. in den
Bereichen Wassersparen, regenerative Energien, nachhaltige Mobilität und ökologische Landwirtschaft.

Kontakt

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Dr. Mareile Timm
Am Dobben 44
28203 Bremen
www.bund-bremen.net
E-mail:mareile.timm@bund-bremen.net


 

ROBIN WOOD – aktiv für die Umwelt

rowo-logo-halfROBIN WOOD ist ein bundesweit arbeitender Umweltschutzverband mit Geschäftsstellensitz in Bremen. Die Mitglieder des Vereins setzen sich ein für den Schutz der Wälder, für eine Verkehrswende und für eine soziale, ökologische und klimaverträgliche Energieversorgung. Kreative und oft spektakuläre Aktionen sind das Markenzeichen und sollen auf die dringendsten Probleme aufmerksam machen. In Bremen kommt noch ein weiterer Arbeitsschwerpunkt hinzu: der nach wie vor notwendige Schutz der Gewässer.
ROBIN WOOD
möchte durch verschiedene Bildungsangebote Zugänge zum Ökosystem Wasser – vor allem der Weser –
und zu seinen Schutzmöglichkeiten schaffen und vertiefen.

Kontakt

Robin Wood e.V.
Annegret Reinecke
Tel.: 04283/6082278
mail: Annegret.Reinecke@robinwood.de


 


unicef BremenUNICEF_fuerjedesKind_Cyan_Vertical_RGB

 

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UN), wurde 1946 gegründet und hilft Kindern in rund 150 Ländern. Gemeinsam mit vielen Unterstützern und Partnern versorgt UNICEF jedes dritte Kind weltweit mit Impfstoffen, stattet Schulen aus und setzt sich politisch ein – zum Beispiel für wirksame Kinderschutzgesetze. Die Aufgaben von UNICEF in Deutschland sind Informations- und Spendenarbeit, politischer Einsatz für Kinderrechte sowie die Förderung bürgerschaftlichen Engagements. Die UNICEF-Arbeit finanziert sich ausschließlich aus freiwilligen Beiträgen von Privatleuten und Regierungen. Was wir zusammen für Kinder weltweit erreicht haben, macht Mut: Heute überleben zum Beispiel deutlich mehr Kinder ihre ersten Lebensjahre – dank besserer Wasserversorgung und Hygiene oder Impfungen. HIV-Infektionen gehen zurück. In immer mehr Ländern werden Schulgebühren abgeschafft. Aber es bleibt noch viel zu tun. Jede Spende – ob groß oder klein – hat Wirkung.

 

Kontakt

UNICEF Bremen
Birgit Lange-Ebeling
Bahnhofstrasse 12
28195 Bremen
Tel. 0421 – 32 62 63
www.bremen.unicef.de/
E-Mail: birgit.lange-ebeling@bremen.unicef.de